Naturpark Frankenwald

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier: Projekte

Seiteninhalt & Texte:

Projekte im Naturpark Frankenwald

Auf dieser Seite finden Sie herausragende Projekte die vom Naturpark Frankenwald initiiert wurden. Durch einen Klick auf das "Link-Symbol" gelangen Sie zur der Website des Projektes.


Artenvielfalt am Muschelkalkzug der Fränkischen Linie

Das knapp 41 km² große Projektgebiet befindet sich im südlichen Teil des Landkreises Kronach. Es besteht aus einer gewachsenen kleinteiligen Kulturlandschaft und ist dem Naturraum Obermainisches Hügelland zuzuordnen. Geprägt wird dieses Schwerpunktgebiet des Naturschutzes durch die Naturraumuntereinheit „Muschelkalkzug“, der durch die Fränkische Linie klar vom nördlich angrenzenden Frankenwald abgegrenzt ist.

Da in diesem Bereich keine größeren Bodenneuordnungsmaßnahmen durchgeführt wurden, entspricht das Parzellengefüge der Flurstücke sogar überwiegend noch dem des Urkatasters von 1853. Das typische Bild einer Block- und Streifenflur ist in einigen Gemarkungen daher noch hervorragend zu erkennen.

Projektziel:
Die Erhaltung, Optimierung und Weiterentwicklung der gewachsenen Kulturlandschaft des Muschelkalkzuges unter der besonderen Berücksichtigung der Arten- und Biotopausstattung ist das übergeordnete Leitbild für das BayernNetz Natur-Projekt. Die besondere Herausforderung des Projektes stellt die Erarbeitung und Umsetzung einer Konzeption für eine nachhaltige und wirtschaftlich rentable Beweidung mit Schafen, Ziegen und Rindern dar. Daraus leiten sich die einzelnen Ziele für die verschiedenen Lebensräume bzw. Kulturlandschaftselemente und die damit zusammenhängenden Bewirtschaftungsformen und sonstige Projekt begleitende Maßnahmen ab.Projektleiterin: Christine Neubauer, Ökologische Bildungsstätte Oberfranken.

 

 

Gebietsbetreuung bedeutet, wie der Begriff bereits vermuten lässt, die intensive Betreuung eines für den Natur- und Artenschutz besonders sensiblen Gebietes. Die Gebietsbetreuer unterstützen in diesen Bereichen die Arbeit der bereits vorhandenen Naturschutzkräfte.

Bayernweit engagieren sich Gebietsbetreuer/innen in 30 Gebieten für den Erhalt wertvoller Lebensräume. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung sowie Erfassung und Überwachung seltener Tier- und Pflanzenarten. In Oberfranken werden 3 Gebiete betreut. Träger der Gebietsbetreuer-Stellen sind Naturschutzverbände, Vereine oder Kommunen.

Der Frankenwald mit seiner besonderen Kulturlandschaft stellt eines dieser sensiblen Gebiete in Bayern dar. Auch für den Frankenwald und hier speziell zur Betreuung der Wiesentäler wurde daher eine Stelle zur Gebietsbetreuung an der Ökologischen Bildungsstätte Oberfranken in Mitwitz geschaffen.

[Zur Website]

 

 

Das BayernNetz Natur-Projekt „Frankenwaldtäler“ hat das Ziel die Kulturlandschaft der Frankenwaldtäler im Naturpark Frankenwald wieder herzustellen und zu erhalten.

Seit 2009 können aufgeforstete Flächen in den Wiesentälern des Frankenwaldes mit Hilfe der Stiftung Bayerischer Naturschutzfonds erworben und standortfremde Fichten gerodet werden. Die Abwicklung der Ankäufe sowie die Umsetzung der Erstmaßnahmen ist die Aufgabe der Ökologischen Bildungsstätte Oberfranken – Naturschutzzentrum Wasserschloß Mitwitz e. V.

Als zukünftige Eigentümer übernehmen der Bund Naturschutz in Bayern e. V., der Landkreis Kulmbach oder der Landschaftspflegeverband Frankenwald, Landkreis Kronach e. V., je nach Lage im Naturpark, das betroffene Grundstück. Finanziert werden diese Maßnahmen mit staatlichen Fördergeldern des Bayerischen Naturschutzfonds und Eigenanteilen der Erwerber.

Die hier vorkommenden Grünlandbiotope, insbesondere die prägenden Bärwurz-Mähwiesen, tragen in Verbindung mit ungenutzten Brachflächen wesentlich zur Biodiversität in Bayern bei. Weite Bereiche der Frankenwaldtäler sind deshalb als <acronym title="FFH = Flora Fauna Habitat">FFH-Gebiete</acronym> ausgewiesen und im Anschluss an das „Grüne Band“ als Biotopverbundachsen von überregionaler bis landesweiter Bedeutung.

[zur Website]

 

 

Websiteinfo: