Naturpark Frankenwald

Hauptnavigation:

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier: Pressearchiv

Seiteninhalt & Texte:

Unser Pressearchiv

Mitgliederversammlung am 27.05.2008

Neue Geschäftsführer beim Naturpark
Der Naturpark Frankenwald hat mit Dietrich Förster und Anja Wunder eine neue Geschäftsführung.

Wirsberg. Die Mitgliederversammlung des Naturparks Frankenwald hat den Kronacher Landrat Oswald
Marr in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Marrs Stellvertreter sind Landrat Bernd Hering aus Hof
und Landrat Klaus Peter Söllner aus Kulmbach. Neuer Schatzmeister ist der Wilhelmsthaler
Bürgermeister Wolfgang Förtsch und neu in der Geschäftsführung sind künftig Diplom-Biologe Dietrich
Förster und Anja Wunder. Sie teilen sich die Arbeit, die bisher Geschäftsführer Volker Naser erledigt hat.
Naser schied krankheitsbedingt aus der Geschäftsführung aus.
Wie Marr bei der Hauptversammlung des Naturparks im Gasthaus Göringsbruck in Wirsberg sagte, stehen
Förster und Wunder dem Naturpark Frankenwald nur zeitlich begrenzt zur Verfügung, um künftig mit
relativ niedrigen Personalkosten auszukommen. Die Personalkosten teilen sich Kronach (50 Prozent), Hof
(30) und Kulmbach (20). Marr: Ich hoffe, dass das jetzt für die nächsten Jahre endgültig geregelt ist. Neu
ist ferner, dass die Kassengeschäfte künftig von Anja Wunder vom Landratsamt Kronach geführt werden.

Fördergelder stehen bereit
Vorsitzender Marr berichtete über die Jahrestagung der Naturpark-Vereine im Altmühltal. Ein Thema
waren die Unterhaltungskosten von geförderten Maßnahmen. Marr machte deutlich, dass nach Aussage
der Regierung von Oberfranken genügend Fördermittel vorhanden sind: Wir haben einen gut gefüllten
Fördertopf und die Förderhöhe ist nach wie vor auf 50 Prozent begrenzt.

Laut Geschäftsführer Förster wurde im vergangenen Jahr unter anderem der Lehrpfad Kosertal in
Wirsberg abgeschlossen. Der Pflegetrupp kümmert sich unter anderem um die Instandhaltung des
Siebenfreundwegs bei Presseck. In Planung sind für dieses Jahr Geowege von mehreren Gemeinden, die
Sanierung des Mühlenweges bei Buckenreuth und der Energielehrpfad Wirsberg. Zudem ist beabsichtigt,
im Herbst dieses Jahres die Ausbildung für Natur- und Landschaftsführer anzubieten.


Den Kassenbericht trug Bürgermeister Bert Horn aus Bad Steben in seiner Eigenschaft als Schatzmeister
vor. Er verwies darauf, dass das Geschäftsjahr 2007 zwar mit einem kleinen Überschuss von 5638 Euro
abgeschlossen wurde, aber aus dem Vorjahr habe man noch einen Fehlbetrag von rund 31 000 Euro zu
schultern. Oswald Marr gab sich zuversichtlich: In zwei, drei Jahren haben wir wieder Luft für eigene
Maßnahme.

Auf einhellige Zustimmung stieß bei den Mitgliedern eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge. Für
Gemeinden betragen diese ab 1. Januar 2008 sieben Cent pro Einwohner und für die Landkreise 13 Cent
pro Einwohner. Bislang galten die Beitragssätze von vier beziehungsweise acht Cent. Allein dadurch wird
man Mehreinnahmen von rund 10 000 Euro im Jahr erreichen. Keine Probleme sahen die Mitglieder auch
bei der Verabschiedung des Haushaltsplanes für 2008, der in Einnahmen und Ausgaben mit 392 708,09
Euro abschließt. Im Vorjahr hatte man mit rund 250 000 Euro noch ein deutlich geringeres
Haushaltsvolumen.


Von Werner Reißaus

 

Websiteinfo: