Naturpark Frankenwald

Hauptnavigation:

Sie befinden sich hier:

Sie befinden sich hier: Pressearchiv

Seiteninhalt & Texte:

Unser Pressearchiv

Die neuen Wanderwege in Geroldsgrün

Wegweiser zu magischen Orten

Wandern | Gemeinde Geroldsgrün, Naturpark Frankenwald und Frankenwaldverein geben gemeinsam die Karte „Zwischen Schlossberg, Langesbühl und Schwarzem Teich“ mit elf hochinteressanten Strecken heraus.

Von Thomas Hampl

Geroldsgrün – Hopperles Kohlstatt, Schwammerling, Schwarzer Teich – die Namen der Landmarken im Raum Geroldsgrün klingen, als seien sie einem Märchenbuch entnommen. Das kommt nicht von ungefähr, gehören doch die Wälder und Fluren rund um die westlichste Gemeinde des Landkreises Hof zu den schönsten und geheimnisvollsten Flecken, die der Frankenwald zu bieten hat.

Jetzt gibt es endlich eine Karte, die den Wanderer dorthin führt, wo sich auch heute noch Fuchs und Hase gute Nacht sagen oder hoch gelegene Aussichtspunkte atemberaubende Ausblicke auf die Frankenwaldlandschaft ermöglichen. Im Zuge der Wege-Neukonzeption des Frankenwaldvereins (FWV) hat die Gemeinde Geroldsgrün in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Frankenwald und den FWV-Ortsgruppen Dürrenwaid, Steinbach, Langenbach und Geroldsgrün eine Wanderkarte aufgelegt, die nicht nur den Gästen eine wertvolle Hilfe ist, sondern auch den Einheimischen ihre Heimat in einem neuen Licht zeigt. „Zwischen Schlossberg, Langesbühl und Schwarzem Teich“ lautet der Name der Faltkarte, die Diplom-Geograph Volker Griesbach aus Bad Steben unter Federführung des Dürrenwaider FWV-Obmanns Karl Deckelmann entworfen hat. Die Texte stammen unter anderem von dem Geroldsgrüner Heimatforscher Werner Munzert, Hans Hill, dem Ehrenvorsitzenden des Frankenwaldvereins, und Karl Deckelmann selbst.

10 000 Exemplare

Aufgelegt wurden zunächst 10 000 Exemplare der neuen Karte, die im Maßstab von ungefähr 1:15 000 genau die elf Wege aufzeigt, die von den ehrenamtlichen Helfern des Frankenwaldvereins im Zuge der Wege-Neukonzeption im Raum Geroldsgrün neu markiert wurden. Dazu gehören einer von 14 sogenannten Haupt-Rundwanderwegen im Bereich des Frankenwaldes und elf örtliche Rundwanderwege, die der Wanderregion rund um den Döbraberg zugeordnet sind und deshalb die grünen Nummern DÖ 90 bis DÖ 99 tragen. Der Haupt-Rundwanderweg, der Zwölf-Apostel-Weg, ist blau markiert mit der Ziffer 3.

Dieser Haupt-Rundwanderweg hat eine Länge von 17 Kilometern und beginnt am FWV-Wanderheim in Hermesgrün. Von dort führt er über den Aussichtspunkt „Schwaabesruh“ nach Dürrenwaid, Silberstein, Geroldsgrün, Steinbach, Langenbach, wo sich die als „Zwölf Apostel“ bezeichnete Steinformation befindet, und von dort zurück nach Hermesgrün. Der Einstieg in diesen Weg ist natürlich nicht nur in Hermesgrün möglich.

Die zehn örtlichen Rundwanderwege sind zwischen 4,1 Kilometer (Kohlstatt-Weg) und 14,1 Kilometer (Pechkratzer-Weg) lang. Wie aus der Karte ersichtlich wird, führen acht dieser Wege hauptsächlich durch die Wälder westlich von Geroldsgrün, zwei über eher offenes Gelände, und zwar der Seifengrund-Weg und der Stemmer Steig. Die Karte bietet zudem nicht nur ausführliche Informationen über den Schwierigkeitsgrad der Strecken und die Höhenunterschiede, sondern weist auch auf die Aussichtspunkte, Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt auf Gaststätten und Beherbergungsbetriebe in den Orten entlang der reizvollen Strecken hin.

Der Geroldsgrüner Bürgermeister Helmut Oelschlegel zeigte sich bei der Vorstellung der Wanderkarte ebenso wie der Dürrenwaider FWV-Obmann Karl Deckelmann, Diplom-Geograph Volker Griesbach und der Geschäftsführer des Naturparks Frankenwald, Dietrich Förster, sehr zufrieden mit dem gelungenen Gemeinschaftswerk. Gefördert wurde das Projekt mit einem Zuschuss aus dem Naturpark- und Landschaftspflegeprogramm des bayerischen Umweltministeriums.

Gemeinschaftswerk

Was nun noch folgen soll, sind Wandertafeln und Hinweisschilder an besonders markanten Punkten. Erhältlich ist die Wanderkarte „Zwischen Schlossberg, Langesbühl und Schwarzem Teich“ bei den Geroldsgrüner FWV-Ortsgruppen, der Gemeinde, in der Geschäftsstelle des Frankenwaldvereins in Naila und bei den Gastgebern und Beherbergungsbetrieben im Raum Geroldsgrün. Aus dem Internet heruntergeladen werden kann die Karte von der Homepage des Naturparks Frankenwald unter der Adresse http://www.naturpark-frankenwald.de/?id=11#48

 

Websiteinfo: